Cthuloide Comics: Neonomicon

Immer mal wieder fällt mir bei einem Besuch im Comicladen ein bestimmtes Heft ins Auge, welches scheinbar (und in einigen Fällen sogar tatsächlich) mit Lovecraft und dem Cthulhu-Mythos zu tun hat. So auch dieses mal. Als ich am Neuheitenregal vorbeischlenderte, lag auf einem Aufsteller ein Band, der allem Anschein nach tiefseefischartige Menschen zeigte, wie sie langsam auf fischhäutigen Füssen aus dem Wasser schlurfen. Das Ganze war dargestellt in trüben Grautönen und wurde, welches den darauf stehenden Titel, Neonomicon, bloss noch hervorhob. Selbstverständlich war die Verbindung zu Lovecraft naheliegend.

Ohne gross zu überlegen, packte ich mir den Comic um ihn prompt an der Kasse zu bezahlen, wo ich von der Kassierin gefragt wurde ob das mit der Altersfreigabe klar ginge. Ich guckte doch etwas verblüfft drein, da die Publikation doch tatsächlich ab 18 war. Diesen Umstand schrieb ich schnell der wahrscheinlich vorherrschenden Brutalität und Bizarrheit der Kreaturen und Ungetüme zu, die im Comic wohl vorkommen mussten und tütete das gute Stück ein um es mir zu Hause zu Gemüte zu führen. Jedoch hatte ich mit meiner ursprünglichen Annahme, die Gewalt betreffend, weit gefehlt.

Wenn man Lovecrafts Geschichten denkt, bildet (soweit es mich betrifft) eine Art kosmischer Horror, die Unbedeutendheit des Einzelnen den Kern seiner Geschichten. Dass der Mensch an sich wehrlos ist und das Gnädigste, das ihm im Angesicht des Chaos zustossen kann, der Wahnsinn oder schlussendlich der Tod ist.  Selbstverständlich sind all seine Stories auch mit einer nicht unmerklichen Schicht Fremendenhass überzogen und glänzen nicht zuletzt durch ein völliges Fernbleiben jeglicher Erotik.

Neonomicon hat mich diesbezüglich in so gut wie jeder Hinsicht enttäuscht. Von komsischen Horror ist da gar nichts zu spüren und der Comic wird weitestgehend durch Brutalität, Splatter und Sexszenen geprägt – sehr un-Lovecraftisch. Zwar ist das Artwork keineswegs schlecht und und die einzelnen Stories durchaus nicht überlegt, dennoch ist es mir sehr schwer gefallen mich dafür zu begeistern. Allerdings denke ich, dass sich hier jeder seine eigene Meinung bilden sollte und verweise daher auf den Amazon-Link zum Comic.

Über Stjepan

Art student and urban sketcher Zeige alle Beiträge von Stjepan

One response to “Cthuloide Comics: Neonomicon

  • Loofou

    Moore hat mit dem Neonomicon keineswegs versucht den Mythos nachzustellen. Es geht eher um eine Neuinterpretation des Stoffs, was auch den Titel Neo-nomicon zur Folge hat. Dies spiegelt sich vor allem in der Umkehrung des – wie du es nennst – kosmischen Horrors und dem vermehrten Auftretens von Sexszenen wider. Wenn man also völlig außer acht lässt, dass es sich eben um keine weird story handelt, sondern um eine Interpretation dieser, so macht der Comic durchaus sehr viel Spaß zu lesen und auch der Horror kommt vor allem in der letzten Szene besonders gut heraus.

Deine Gedanken - hinterlasse sie hier!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: